EPFL

Nachhaltige Entwicklung, humanitäre Hilfe und Frieden: Welche Rolle für digitale Technologien?

Da die Auswirkungen unseres bisherigen Verhaltens auf die Umwelt immer deutlicher werden, sind Verbraucher:innen zunehmend bestrebt, fundierte Entscheidungen bei ihren täglichen Einkäufen zu treffen. Wie können Unternehmen diese Entscheidungen positiv beeinflussen?

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung – 2015 von den Mitgliedstaaten in Rio unterzeichnet – ist ein Aktionsplan für Menschen, Planeten und Wohlstand. Es strebt die Beseitigung der Armut und die Stärkung des universellen Friedens in grösserer Freiheit bis 2030 an. Dieses Ziel scheint immer weiter in die Ferne zu rücken, da wir uns mit zunehmenden globalen Krisen in Bezug auf die menschliche Gesundheit, Krieg, Armut, Ungleichheit und Klimawandel konfrontiert sehen.

Doch dies ist nicht die Zeit für Selbstzufriedenheit! Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda bieten weiterhin einen Weg nach vorne. Das EssentialTech Center der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) und unsere interdisziplinären Partner arbeiten branchenübergreife nd an Initiativen, die darauf abzielen, auf die intelligenteste und innovativste Weise zu einem oder mehreren Zielen beizutragen.

Die Digitalisierung kann unsere Projekte verbessern – oder sogar den Unterschied zwischen etwas Nützlichem und etwas Unnützem ausmachen. Es kann aber auch nutzlos sein.

In der ersten Hälfte dieser Session zeigen wir exemplarisch, wie wir bestimmen, wo, wann und wie wir digitale Tools einsetzen. Sie lernen, wie wichtig es ist, grundlegende Bedürfnisse zu ermitteln, mit Endbenutzern zusammenzuarbeiten und Hardware- und Bereitstellungsplattformen an herausfordernde und raue Kontexte anzupassen, damit digitale Tools funktionieren.

• Wie können akademische Institutionen technologische und digitale Intelligenz zu humanitären Massnahmen beitragen?
• Wie passen Sie Gesundheitstechnologien an raue Klimazonen und herausfordernde Kontexte an?
• Welche Innovationen für die Fernmedizin werden die Probleme des ungleichen Zugangs zur Gesundheitsversorgung am besten lösen?
• Welche Herausforderungen bestehen bei der Einführung benötigter digitaler Tools in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen und wie meistern Sie diese?

Darauf folgt eine Podiumsdiskussion am runden Tisch, die darauf abzielt, kritisch über Technologie und Digitalisierung nachzudenken, um die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern. Kommen Sie, diskutieren und lernen Sie in dieser interaktiven Sitzung von internationalen Experten!

Zeit: Montag, 19.09.2022, 14:30 - 16:00 Uhr
Moderation: Nathalie Morandini Siegrist
Sprache: EN
Ort: X-TRA

SPEAKER

  • Dr. Greg Castella

    Dr. Greg Castella, Head of the Humanitarian Division

    EPFL EssentialTech Centre

    Als Leiter der Humanitarian Division von EssentialTech setzt sich Greg leidenschaftlich für Innovation, humanitäre Massnahmen und soziales Unternehmertum ein. Vor seiner Tätigkeit bei EssentialTech leitete er die Innovationskoordination bei MSF (Ärzte ohne Grenzen) Schweiz mit dem Ziel, die Kraft medizinischer, humanitärer und digitaler Innovationen zu nutzen, um die Bedürfnisse von Patienten und anderen von Katastrophen Betroffenen zu erfüllen. Zuvor arbeitete er mehrere Jahre als Manager für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) in verschiedenen von bewaffneten Konflikten betroffenen Regionen (Afghanistan, Kolumbien, Zentralafrikanische Republik, Elfenbeinküste) und später als stellvertretender Direktor der Antenna Foundation, einer NGO das innovative Lösungen entwickelt, um…

    Als Leiter der Humanitarian Division von EssentialTech setzt sich Greg leidenschaftlich für Innovation, humanitäre Massnahmen und soziales Unternehmertum ein. Vor seiner Tätigkeit bei EssentialTech leitete er die Innovationskoordination bei MSF (Ärzte ohne Grenzen) Schweiz mit dem Ziel, die Kraft medizinischer, humanitärer und digitaler Innovationen zu nutzen, um die Bedürfnisse von Patienten und anderen von Katastrophen Betroffenen zu erfüllen. Zuvor arbeitete er mehrere Jahre als Manager für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) in verschiedenen von bewaffneten Konflikten betroffenen Regionen (Afghanistan, Kolumbien, Zentralafrikanische Republik, Elfenbeinküste) und später als stellvertretender Direktor der Antenna Foundation, einer NGO das innovative Lösungen entwickelt, um die Grundbedürfnisse von Menschen zu befriedigen, die in Armut leben. Er ist Mitbegründer und derzeit Vizepräsident des Vorstands von Watalux SA, einem sozialen Startup, das Innovationen für sauberes Wasser und bessere Hygiene in Krankenhäusern entwickelt, und Vorstandsmitglied von SwissSolidarity, einer führenden schweizerischen philanthropischen Stiftung. Er promovierte in Life Science an der Universität Lausanne (Schweiz).

  • Muswagha Katya

    Muswagha Katya, Pathfinder (I-DAIR) Project Manager

    EPFL EssentialTech Centre

    Muswagha, ein ursprünglich aus der Demokratischen Republik Kongo (DRC) stammender IKT-Sicherheitsexperte, leitet das Pathfinder (I-DAIR)-Projekt von EssentialTech, das darauf abzielt, ein epidemiologisches Echtzeit-Tool für COVID-19 und zukünftige Pandemierisiken zu entwickeln, das speziell für Menschen mit eingeschränkten Ressourcen entwickelt wurde Kontexte. In der Anfangsphase wird das Tool mit lokalen Partnern in Côte d’Ivoire und in Kenia erforscht und entwickelt. Muswagha arbeitete zuvor als IT-Berater und beriet multinationale Unternehmen in Bezug auf IT-Support, -Services und -Entwicklung, wobei er sich zuletzt auf Risiken und Sicherheitslage in der Cloud konzentrierte. Sie hat auch im Tata Innovation Lab in Mumbai sowie in einem Sozialunternehmen in…

    Muswagha, ein ursprünglich aus der Demokratischen Republik Kongo (DRC) stammender IKT-Sicherheitsexperte, leitet das Pathfinder (I-DAIR)-Projekt von EssentialTech, das darauf abzielt, ein epidemiologisches Echtzeit-Tool für COVID-19 und zukünftige Pandemierisiken zu entwickeln, das speziell für Menschen mit eingeschränkten Ressourcen entwickelt wurde Kontexte. In der Anfangsphase wird das Tool mit lokalen Partnern in Côte d’Ivoire und in Kenia erforscht und entwickelt. Muswagha arbeitete zuvor als IT-Berater und beriet multinationale Unternehmen in Bezug auf IT-Support, -Services und -Entwicklung, wobei er sich zuletzt auf Risiken und Sicherheitslage in der Cloud konzentrierte. Sie hat auch im Tata Innovation Lab in Mumbai sowie in einem Sozialunternehmen in Südafrika und in Initiativen zur sozialen Verantwortung von Unternehmen (CSR) in der Demokratischen Republik Kongo gearbeitet. Sie ist derzeit auch am Aufbau von Cybersicherheitskapazitäten in Afrika und an der Stärkung des Internet-Ökosystems in der DR Kongo beteiligt. Muswagha hat einen MBA der Oxford Saïd Business School, ein französisches Ingenieurdiplom der Telecoms Nancy (Frankreich) und einen Master in Elektrotechnik der Université de Lorraine (Frankreich).

  • Gene Saxon

    Gene Saxon, GlobalO2 Project Manager

    EPFL EssentialTech

    Gene leitet das GlobalO2-Projekt von EssentialTech zur Entwicklung einer integrierten Sauerstoffversorgungslösung, die eine erschwingliche und ununterbrochene Sauerstoffversorgung in Gesundheitseinrichtungen gewährleistet. Seine Expertise im Design und in der Entwicklung von Medizinprodukten umfasst Bedarfsanalysen, Benutzerfreundlichkeit (menschliche Faktoren), Risikomanagement und Design for Manufacturing. Während seiner 20-jährigen Karriere, darunter ein Jahrzehnt bei der globalen gemeinnützigen Gesundheitsorganisation PATH, war er massgeblich an der Entwicklung innovativer Geräte für Ultraschall, Arzneimittelverabreichung, Empfängnisverhütung und Sauerstoffversorgung für Mütter und ihre Kinder beteiligt. Er sass in Beratungsgremien der Weltgesundheitsorganisation für die Entwicklung technischer Spezifikationen für Jet-Injektoren und Impfstoffspritzen und war Hauptautor der WHO-Spezifikationen für Sauerstoffkonzentratoren. Gene ist ein zertifizierter leitender…

    Gene leitet das GlobalO2-Projekt von EssentialTech zur Entwicklung einer integrierten Sauerstoffversorgungslösung, die eine erschwingliche und ununterbrochene Sauerstoffversorgung in Gesundheitseinrichtungen gewährleistet. Seine Expertise im Design und in der Entwicklung von Medizinprodukten umfasst Bedarfsanalysen, Benutzerfreundlichkeit (menschliche Faktoren), Risikomanagement und Design for Manufacturing. Während seiner 20-jährigen Karriere, darunter ein Jahrzehnt bei der globalen gemeinnützigen Gesundheitsorganisation PATH, war er massgeblich an der Entwicklung innovativer Geräte für Ultraschall, Arzneimittelverabreichung, Empfängnisverhütung und Sauerstoffversorgung für Mütter und ihre Kinder beteiligt. Er sass in Beratungsgremien der Weltgesundheitsorganisation für die Entwicklung technischer Spezifikationen für Jet-Injektoren und Impfstoffspritzen und war Hauptautor der WHO-Spezifikationen für Sauerstoffkonzentratoren. Gene ist ein zertifizierter leitender Auditor für Qualitätsmanagementsysteme nach ISO 13485 und hat einen Master-Abschluss in Medizintechnik von der University of Washington und Maschinenbau von der University of Bristol.

  • Dr. Michel Rochat

    Dr. Michel Rochat, Global Health Solutions Project Manager

    EPFL EssentialTech

    Als Innovator und Unternehmer, der sich nicht sagen lässt, dass etwas nicht geht, leitet Michel Rochat mehrere Projekte, die darauf abzielen, das Leben und die Gemeinschaften durch den Einsatz von Gesundheitsgeräten und -systemen zu verbessern, die an den jeweiligen Kontext angepasst sind. Michel begann seine Karriere bei Valtronic S.A. als Senior Process Engineer, wo er neue Entwicklungstechnologien wie Finite-Elemente-Modellierung und DOE-Methoden einführte und die Technologieabteilung gründete und leitete, um neue Montagetechnologien und Qualitätssysteme zu entwickeln und zu implementieren. Bei AlpesLasers SA leitete er EU-finanzierte Projekte und interne Entwicklungsprojekte. Seine letzte Position vor EssentialTech war bei TESA-Hexagon, dem renommierten Hersteller von…

    Als Innovator und Unternehmer, der sich nicht sagen lässt, dass etwas nicht geht, leitet Michel Rochat mehrere Projekte, die darauf abzielen, das Leben und die Gemeinschaften durch den Einsatz von Gesundheitsgeräten und -systemen zu verbessern, die an den jeweiligen Kontext angepasst sind. Michel begann seine Karriere bei Valtronic S.A. als Senior Process Engineer, wo er neue Entwicklungstechnologien wie Finite-Elemente-Modellierung und DOE-Methoden einführte und die Technologieabteilung gründete und leitete, um neue Montagetechnologien und Qualitätssysteme zu entwickeln und zu implementieren. Bei AlpesLasers SA leitete er EU-finanzierte Projekte und interne Entwicklungsprojekte. Seine letzte Position vor EssentialTech war bei TESA-Hexagon, dem renommierten Hersteller von Präzisionsmessinstrumenten, wo er für die Neuentwicklung der TESA-hite-Produktlinie verantwortlich war. Michel hat einen Master-Abschluss in Physik der Universität Lausanne und einen Doktortitel auf dem Gebiet der Quantenkaskadenlaser der Universität Neuchâtel.

  • Dr. Bublu Thakur-Weigold

    Dr. Bublu Thakur-Weigold, Associate Director, Programs

    HumOSCM Lab at ETH Zurich’s Chair of Logistics Management

    Bublu arbeitet sowohl mit kommerziellen als auch mit humanitären Organisationen zusammen, um die Leistung mithilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse und Forschungsergebnisse zu verbessern. Sie ist auch Expertin für globale Wertschöpfungsketten und Entwicklung. Als ausgebildete Wirtschaftsingenieurin sammelte sie über 20 Jahre Supply-Chain-Erfahrung in Industrie und Beratung, bevor sie als Forscherin, Dozentin und Programmleiterin an die ETH wechselte. Bublu hat einen Bachelor-Abschluss in Management Science vom Massachusetts Institute of Technology, einen Master of Science in International Logistics vom Georgia Institute of Technology und einen Doktortitel von der University of Economics in Prague (VSE).

    Bublu arbeitet sowohl mit kommerziellen als auch mit humanitären Organisationen zusammen, um die Leistung mithilfe wissenschaftlicher Erkenntnisse und Forschungsergebnisse zu verbessern. Sie ist auch Expertin für globale Wertschöpfungsketten und Entwicklung. Als ausgebildete Wirtschaftsingenieurin sammelte sie über 20 Jahre Supply-Chain-Erfahrung in Industrie und Beratung, bevor sie als Forscherin, Dozentin und Programmleiterin an die ETH wechselte. Bublu hat einen Bachelor-Abschluss in Management Science vom Massachusetts Institute of Technology, einen Master of Science in International Logistics vom Georgia Institute of Technology und einen Doktortitel von der University of Economics in Prague (VSE).

  • Dr. Thomas Lumpe

    Dr. Thomas Lumpe, Product Manager

    ETH Zurich breathe project

    Thomas ist ein interdisziplinärer Forscher, Ingenieur und Produktmanager, der davon überzeugt ist, dass zielgerichtetes Engineering, Design und Innovation Menschen inspirieren, Veränderungen vorantreiben und Wissenschaft und Technologie fördern können. Derzeit leitet er die Produkt- und Geschäftsentwicklung des „Breathe“-Projekts an der ETH Zürich, das ein kostengünstiges medizinisches Beatmungsgerät für ressourcenarme Umgebungen entwickelt und Ungleichheiten beim Zugang zu diesem wichtigen medizinischen Gerät angeht. Im Rahmen des „Breathe“-Projekts arbeitete er in mehreren afrikanischen Ländern und ging der Frage nach, wie Medizinprodukte besser auf die Bedürfnisse der lokalen Benutzer zugeschnitten werden können. Er hat einen Doktortitel in Maschinenbau der ETH mit Schwerpunkt Computational Design und…

    Thomas ist ein interdisziplinärer Forscher, Ingenieur und Produktmanager, der davon überzeugt ist, dass zielgerichtetes Engineering, Design und Innovation Menschen inspirieren, Veränderungen vorantreiben und Wissenschaft und Technologie fördern können. Derzeit leitet er die Produkt- und Geschäftsentwicklung des „Breathe“-Projekts an der ETH Zürich, das ein kostengünstiges medizinisches Beatmungsgerät für ressourcenarme Umgebungen entwickelt und Ungleichheiten beim Zugang zu diesem wichtigen medizinischen Gerät angeht. Im Rahmen des „Breathe“-Projekts arbeitete er in mehreren afrikanischen Ländern und ging der Frage nach, wie Medizinprodukte besser auf die Bedürfnisse der lokalen Benutzer zugeschnitten werden können. Er hat einen Doktortitel in Maschinenbau der ETH mit Schwerpunkt Computational Design und Optimierung sowie einen MSc in Luft- und Raumfahrttechnik der Technischen Universität München.

  • Siddhartha Jha

    Siddhartha Jha, AI/Digital Program Manager

    Fondation Botnar (Ai-Digital solutions- YOUTH)

    Die Fondation Botnar setzt sich für die Einbeziehung junger Stimmen und die gleichberechtigte Nutzung von KI und digitaler Technologie ein, investiert und unterstützt innovative Programme und Forschung und bringt Akteure aus allen Sektoren zusammen, um Dialog und Partnerschaften zu schaffen. Siddhartha bringt technologiegetriebene Erkenntnisse in verschiedene Initiativen ein, um die Stiftung bei fundierten Entscheidungen zu innovativen Projekten in den Bereichen Gesundheit und Bildung sowie bei der Nutzung von Daten, KI und digitalen Technologien zu unterstützen.

    Mit langjähriger interdisziplinärer Berufserfahrung in Technologie-, Forschungs- und Innovationsrollen in verschiedenen Organisationen in mehreren Ländern schöpft Siddhartha seine Inspiration aus einer Reihe von Disziplinen und…

    Die Fondation Botnar setzt sich für die Einbeziehung junger Stimmen und die gleichberechtigte Nutzung von KI und digitaler Technologie ein, investiert und unterstützt innovative Programme und Forschung und bringt Akteure aus allen Sektoren zusammen, um Dialog und Partnerschaften zu schaffen. Siddhartha bringt technologiegetriebene Erkenntnisse in verschiedene Initiativen ein, um die Stiftung bei fundierten Entscheidungen zu innovativen Projekten in den Bereichen Gesundheit und Bildung sowie bei der Nutzung von Daten, KI und digitalen Technologien zu unterstützen.

    Mit langjähriger interdisziplinärer Berufserfahrung in Technologie-, Forschungs- und Innovationsrollen in verschiedenen Organisationen in mehreren Ländern schöpft Siddhartha seine Inspiration aus einer Reihe von Disziplinen und ist stark daran interessiert, einen verantwortungsvollen Umgang mit Technologie und Design für das Gemeinwohl zu ermöglichen. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik vom Indian Institute of Technology, einen Msc. in Biomedical Engineering und CAS in Informatik mit Schwerpunkt Künstliche Intelligenz, beide von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich.

HOST

  • Nathalie Morandini Siegrist

    Nathalie Morandini Siegrist, Head of Stakeholder Relations

    EPFL EssentialTech Centre

    Nathalie leitet strategische Maßnahmen für Veranstaltungen, Interessenvertretung, Fundraising und den Aufbau von Partnerschaften bei EssentialTech. Sie gehört auch zu den Leitern eines einjährigen Organisationsprojekts zur Erweiterung der globalen Wirkungskapazität von EssentialTech. In ihrer Karriere hat sie zahlreiche humanitäre und Entwicklungsprojekte mit verschiedenen NGOs in Regionen wie dem Balkan, Subsahara-Afrika und Mittelamerika durchgeführt. Ihre Expertise umfasst Themen im Zusammenhang mit geschlechtsspezifischer Gewalt, Migrantenhilfe und Integration. Sie hat auch für die Internationale Organisation für Migration (IOM) in Genf im Bereich Menschenhandel und als unabhängige strategische Planungsberaterin gearbeitet. Nathalie ist vom Schweizer Aussenministerium ernannte internationale Wahlbeobachterin. Sie kommt aus der Schweiz und hat…

    Nathalie leitet strategische Maßnahmen für Veranstaltungen, Interessenvertretung, Fundraising und den Aufbau von Partnerschaften bei EssentialTech. Sie gehört auch zu den Leitern eines einjährigen Organisationsprojekts zur Erweiterung der globalen Wirkungskapazität von EssentialTech. In ihrer Karriere hat sie zahlreiche humanitäre und Entwicklungsprojekte mit verschiedenen NGOs in Regionen wie dem Balkan, Subsahara-Afrika und Mittelamerika durchgeführt. Ihre Expertise umfasst Themen im Zusammenhang mit geschlechtsspezifischer Gewalt, Migrantenhilfe und Integration. Sie hat auch für die Internationale Organisation für Migration (IOM) in Genf im Bereich Menschenhandel und als unabhängige strategische Planungsberaterin gearbeitet. Nathalie ist vom Schweizer Aussenministerium ernannte internationale Wahlbeobachterin. Sie kommt aus der Schweiz und hat einen M.A. in Sozialwissenschaften.