Tickets!

My schedule

Please enter your ticket ID to register for an event.

OK
0

My schedule

Export to calendar Create your own personal schedule.
Just click on the next to the events you plan to attend.

Innovation for more self-determination and inclusion

Innovation for more self-determination and inclusion

How can we succeed in using technology for people who are physically or mentally impaired? How can digitization assist them to gain more autonomy in their daily lives? Is inclusion through technology a contradiction or a real chance?

This session provides interesting insights into the obstacles handicapped people face in their everyday lives and shows how innovative and technological solutions can reduce the negative effect of these obstacles. In short presentations and impressive demos, you will learn more about the diverse possibilities to help achieve more autonomy and inclusion. Experts will discuss the economic and societal value of what can be done and use the opportunity to show potentials and areas of action.

Wann 13.09.2018
Zeit 14:00 - 17:00
Wo Schiffbau

Programm

  • 14.00-14.10

    Begrüssung Pascale Bruderer und
 Urs Schaeppi (CEO Swisscom)

  • 14.10-14.30

    Neue Technologien - Fluch oder Segen für
 mehr Autonomie? (Pascale Bruderer)

  • 14.30-14.45

    Autonomie durch Künstliche Intelligenz: Reality Check (Michael Bäriswyl, Swisscom)

  • 14.45-15.00

    Autonomie für Menschen mit Sehbehinderung
 (Peter Fehlmann, Präsident Apfelschule)

  • 15.00-15.15

    Autonomie durch Robotik am Beispiel des Cybathlon (Prof. Roger Gassert, ETH Zürich)

  • 15.15-15.45

    Pause inkl. Demos

  • 15.45-16.00

    Autonomie im Alter (Alexander Seifert, Universität Zürich)

  • 16.00-16.15

    Human Enhancement Technology
 (Prof. Simone Schürle, ETH Zürich)

  • 16.15-16.45

    Podiumsdiskussion: Inklusion durch Digitalisierung - Gewinn für alle
 oder Alibiübung?
    • Hans C. Werner (Head Human Resources,
 Swisscom)
    • Markus Riesch (Leiter Geschäftsstelle E-Accessibility Bund)
    • Peter Fehlmann (Präsident Apfelschule)
    • Alex Seifert (Leiter Forschung, Zentrum für Gerontologie Universität Zürich)

  • 16.50-17.00

    Schlusswort & Verabschiedung

  • Ab 17.00

    Austausch & Apéro

Speakers

Alexander Seifert

Leiter Forschung, Zentrum für Gerontologie Universität Zürich

Alexander Seifert ist Sozialpädagoge und Soziologe und arbeitet seit 2008 beim Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich. Er ist Bereichsleiter "Forschung und Grundlagen" und forscht zu den Themenbereichen Technik, Wohnen und Sehbehinderung im Alter. Er hat u.a. zwei repräsentative Studien zur IKT Nutzung älterer Menschen in der Schweiz durchgeführt und Empfehlungen für eine altersgerechte Web- und App-Gestaltung formuliert.

Referat
Die Bedeutung und Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKZ) hat in den letzten Jahren massiv zugenommen. Insbesondere das Internet hat sich als eine flächendeckende Alltagsanwendung etabliert. Indessen zeigen sich starke Unterschiede zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen, insbesondere nach dem Merkmal Alter. Aber warum nutzen gerade ältere Menschen das Internet oder andere technische Assistenztechniken so wenig? Diese Fragen und die Fragen zu Potenzialen der Techniknutzung sollen kurz angesprochen werden und Hinweise formuliert werden, welche Bedürfnisse, Nutzenerwartungen, Befürchtungen und Einstellungen zu Technik hier vorliegen?

Prof. Dr. Roger Gassert

Associate Professor Rehabilitation Engineering ETH Zürich

Roger Gassert ist ausserordentlicher Professor für Rehabilitationstechnik am Departement Gesundheitswissenschaften und Technologie der ETH Zürich. Er studierte Mikrotechnik an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne, und promovierte dort 2006 im Bereich Neuro-Robotik. Nach Forschungsaufenthalten am Imperial College London, der Simon Fraser University in Vancouver und ATR International in Japan wurde Roger Gassert 2008 als Assistenzprofessor für Rehabilitationstechnik an die ETH Zürich berufen. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Mensch-Maschine Interaktion, Rehabilitationsrobotik, assistierende Technologien und der neuronalen Bewegungskontrolle. Roger Gassert ist Vizepräsident des strategischen Rates des CYBATHLON sowie Mitglied des Stiftungsrats der Stiftungen Zugang für alle – der Schweizerischen Stiftung zur behindertengerechten Technologienutzung.

Dr. Michael Baeriswyl

Leiter Digital Enterprise Solutions bei Swisscom

Michael führt den Bereich Data, Analytics und AI (DNA) und ist Teil der Bereichsleitung Swisscom IT, Network & Infrastructure. Er verantwortet sämtliche kundenbezogenen und Swisscom-internen Aktivitäten rund um Data, Analytics und künstliche Intelligenz. Mehr als 300 Experten arbeiten an den Themen künstliche Intelligenz, Dateninfrastruktur, Analytics und Forschung und machen DNA damit zu einem der bedeutendsten Akteure in der Schweiz. Bevor Michael zu Swisscom kam, absolvierte er sein Promotionsstudium an der ETH Zürich und dem MIT in Boston. Während seiner Zeit an der ETH war er Mitbegründer eines Start-ups im Bereich der Marketinganalyse. Michael ist weiterhin an etlichen Forschungsprojekten beteiligt und hält Vorlesungen an verschiedenen Universitäten, einschliesslich ETH, EPFL und MIT.

Prof. Simone Schürle

Assistant Professor Biomedical Systems ETH Zürich

Simone Schürle ist Assistenzprofessorin für Responsive Biomedical Systems an der ETH Zürich. 2009 schloss Simone Schürle ihr Studium am Karlsruher Institut für Technologie mit Spezialisierung auf Mikro- und Nanosysteme ab. Während Ihres Studiums verbrachte sie auch Zeit an der Universität Canterbury, Neuseeland und an der Universität Kyoto, Japan. In ihrem Doktorat hat sich Simone Schürle auf magnetische Manipulationstechniken für Biomedizinische Anwendungen fokussiert und wurde mit der ETH Medaille für Ihre Doktorarbeit ausgezeichnet. Anschliessend verbrachte sie weitere Jahre in der Forschung am Koch Institut für Krebsforschung und am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Nebst ihrer Arbeit in der Forschung ist sie Mitglied im Global Future Council des World Economic Forum und Mitgründerin des ETH Spin-offs MagnebotiX.

Pascale Bruderer

Ständerätin, Initiative “Autonomie dank Technologie”

Pascale Bruderer Wyss vertritt den Kanton Aargau seit 2011 als Ständerätin in Bundesbern. Ihre Schwerpunkte liegen in der Energiepolitik sowie Sozial- und Gesundheitspolitik. Letzteres verbindet die Präsidentin der Behindertendachorganisation Inclusion Handicap mit einem jahrelangen Engagement zugunsten der Gleichstellung und Integration von Menschen mit Behinderung. Ende 2009 wurde sie zur Präsidentin des Nationalrats und damit formell höchsten Schweizerin gewählt. In ihrem Amtsjahr rief die jüngste Nationalratspräsidentin der Schweizer Geschichte und Preisträgerin des "Prix Jeunesse 2008" dazu auf, das Potenzial der verschiedenen Generationen in Wirtschaft und Gesellschaft stärker zu nutzen. Sie gehört zum vom WEF-Gründer Klaus Schwab initiierten Forum der „Young Global Leaders“. Beruflich engagiert war Pascale Bruderer Wyss in der Vergangenheit als Geschäftsführerin der Krebsliga Aargau sowie zuvor bei Microsoft Schweiz, wo sie Bildungsprogramme und Gemeinschaftsprojekte leitete.

Hans C. Werner

Leiter Group Human Resources Swisscom

Hans C. Werner studierte Wirtschaftswissenschaften mit anschliessender Promovierung an der Universität Zürich. Bevor er 1999 zur Swiss Re wechselte, war Hans C. Werner Rektor der Kantonsschule Büelrain in Winterthur. Nach verschiedenen Funktionen war er von 2003 bis 2007 Head Global Human Resources bei Swiss Re. 2007 wechselte er zu Schindler, wo er bis Ende 2009 Head HR Schindler Aufzüge AG und danach HR Vice President, Europe North and East bei Schindler Management AG war. Seit September 2011 ist Hans C. Werner Chief Personnel Officer (CPO) und Mitglied der Swisscom Konzernleitung. Er ist Mitglied des Stiftungsrates der comPlan, Vorstandsmitglied des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes sowie Präsident des Institutsrats und Mitglied des Beirats des international institute of management in technology (iimt) der Universität Fribourg.

HSR ENHANCED

Live Demo

Das Team HSR Enhanced der Hochschule für Technik Rapperswil hat einen motorisierten Rollstuhl entwickelt, der unter anderem Treppen steigen kann. Damit konnte der HSR Enhanced Rennpilot und Tetraplegiker Florian Hauser im ersten CYBATHLON 2016 den Sieg auf dem Parcours mit motorisierten Rollstühlen erringen. Die Vorbereitungen für die Teilnahme am CYBATHLON 2020 laufen auf Hochtouren. Für den weiterentwickelten Hindernisparcours soll der Rollstuhl wendiger werden und dem Piloten mehr Möglichkeiten bieten. Aktuell laufen die Tests mit einem neuen Fahrwerk, welches das Fahren in beliebige Richtungen ermöglicht, und mit dem Roboterarm, welcher das Öffnen von Türen ermöglicht.

RELAB TENOEXO

Live Demo

RELab tenoexo ist eine robotische Handorthese zur Unterstützung in Physiotherapie und im täglichen Leben. Das Forschungsprojekt der ETH Zürich hat zum Ziel Menschen mit eingeschränkter Handfunktion ein Stück Unabhängigkeit und Lebensqualität zurückzugeben, indem es sie beim Greifen alltäglicher Gegenstände unterstützt. Im aktuellen Prototypen werden Funktionen für die wichtigsten Griffarten und intuitive Steuerung mit möglichst leichtem und nutzerfreundlichem Design verknüpft. Eine Kombination, welche die Rehabilitation aus der Klinik nach Hause und ins tägliche Leben bringen soll.

MYOSWISS

Live Demo

MyoSwiss entwickelt den Myosuit - Ein Roboter, der die Mobilität im Alltag unterstützt. Wie „suit“ bereits andeutet, werden anstatt starrer Stützstrukturen Textilien zur Unterstützung verwendet. Der Myosuit ist vom Muskel-Sehnen-Apparat des Körpers inspiriert und liefert Unterstützung durch die Verwendung von Motoren und sehnenartigen Kabeln. Das textile System unterstützt den Benutzer automatisch und bietet dadurch einen neuen Ansatz zur Verbesserung der Mobilität von Menschen mit Muskelschwäche.

Scewo

Live Demo

Das junge Startup aus Winterthur entstand vor rund einem Jahr durch ein früheres Studentenprojekt der ETH Zürich und der ZHdK. Das Start-up hat eine einfache Mission: Grenzenlose Freiheit schaffen. Ein Team von Softwareentwicklern, Maschinenbauern und Designern leitet diese Mission erfolgreich: Scewo durfte sich bereits verschiedenste Auszeichnungen - zuletzt dem ZKB Pionierpreis 2018 - zuschreiben. „Mit Scewo-Rollstühlen machen wir Menschen mit eingeschränkter Mobilität bisher Unzugängliches zugänglich". Selbstbalancierend kann der Scewo auf jeglichem Untergrund fahren, mit Raupen problemlos Treppen steigen und dabei alle Blicke auf sich ziehen. Das ansprechende, moderne Design unterstützt nicht nur die Funktionalität sondern macht das Fahren mit dem Scewo zu einem neuartigen Erlebnis. Scewo bringen echte, barrierefreie Mobilität zurück in den Alltag von Menschen mit Gehbehinderung!

Urs Schaeppi

CEO Swisscom

Urs Schaeppi arbeitet seit 20 Jahren bei Swisscom, leitete seit 2008 den Grosskundenbereich und seit Anfang 2013 Swisscom Schweiz. Von Juli bis Oktober 2013 wurde er zum CEO a.i. ernannt. Der Verwaltungsrat wählte Urs Schaeppi anfangs November 2013 definitiv zum CEO Swisscom. Er verfügt über Abschlüsse als dipl. Ing. ETH und lic. oec. HSG. Vor seiner Zeit bei Swisscom war Urs Schaeppi bei Iveco, Ascom AG und bei der Papierfabrik Biberist in verschiedenen Führungspositionen tätig.